In Anlehnung an unsere Namensgeberin wird in der Integrierten Gesamtschule alle zwei Jahre ein Preis für soziales Engagement - der Elisabeth-Selbert-Preis - ausgeschrieben. Die Schüler der Schule sollen dabei ihren sozialen Charakter beweisen und in verschiedenen praktischen Projekten an das Lebenswerk der Schulpatin erinnern. Auszeichnungen erhalten die Schüler für die Durchführung und die Dokumentation ihrer Projekte. Bisher haben Schüler schon in den verschiedensten Bereichen gearbeitet, sie haben beispielsweise alte Menschen unterstützt, in Altenheimen ausgeholfen, Spendenaktionen durchgeführt, mit kleinen Kindern oder Behinderten gearbeitet und im Bereich der Tierpflege geholfen. Eine Jury aus Fördervereinsvorsitzenden, Lehrern, Kollegen der Grundschulen und Schülervertretern hat es sich zur Aufgabe gemacht, die "besten" Projekte zu prämieren. Diese Schüler erhalten originelle Preise. Allerdings erhalten alle Schüler, die sich mit Projekten beteiligt haben eine Auszeichnung sowie eine Bemerkung im Zeugnis, da alle Einsätze bemerkenswert sind und honoriert werden sollen.


Elisabeth-Selbert-Preis am 12.05.2015
Schülerinnen und Schüler in Wanfried ausgezeichnet

„Helfen macht Freu(n)de“ - das wissen jetzt die 12 Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen Elisabeth-Selbert-Preises an der Wanfrieder Gesamtschule, denn sie haben in den letzten Wochen und Monaten in unterschiedlichen Projekten erfahren, wie wertvoll es ist, für andere da zu sein, Menschen zu helfen, Bedürftigen Unterstützung zukommen zu lassen

Soziales Engagement war gefragt, und so zogen die Mädchen und Jungen los und halfen in Kindereinrichtungen und Altenheimen, lasen vor, spielten Gesellschaftsspiele oder planten Aktionen, mit denen Geld für wohltätige Zwecke verdient wurde.

Und weil dies ALLE Teilnehmer mit viel Engagement taten, entschied sich die Jury in diesem Jahr dafür, nur erste, zweite und dritte Plätze zu vergeben.

Ganz vorne sahen die Juroren die beiden Schwestern Annemarie und Maria Kaufhold, die anlässlich der Feierlichkeiten zum 25jährigen Mauerfall am Bahnhof Großburschla und in der Normannsteinhalle Treffurt selbstgebastelte Holznachbildungen und andere typische DDR - Produkte verkauften und dabei 500,- Euro einnahmen. Das Geld spendeten sie dem Kinderhospiz Löwenherz, von dem sie in einem Fernsehbericht erfuhren und der sie sehr ergriffen hatte.

Der Preis für ihr Engagement kann sich auch sehen lassen: Die beiden Mädchen besuchen mit ihren Eltern die Babelsberger Filmstudios.

Gewürdigt wurde die Arbeit aller durch den Leiter der Außenstelle der Anne-Frank-Schule, Herrn Eberhard Hohlbein, den Schulaufsichtsbeamten des Staatlichen Schulamtes, Herrn Jürgen Krompholz, den Schulleiter der Anne-Frank-Schule Eschwege, Herrn Edgar Ingrisch, sowie den Bürgermeister der Stadt Wanfried, Herrn Wilhelm Gebhard.

Den musikalischen Rahmen der Veranstaltung boten Josefine Wehr, Jessica Dielenschneider, der Lehrerchor der sowie die Musiktheaterkinder der Elisabeth-Selbert-Schule.


Namen der Teilnehmer am ESS-Preis

Annemarie und Maria Kaufhold, Jeremie und Etienne Engelmann, Anna Sophie Walter, Kimberley Kramer, Sarah Gleim, Lilly Wehr, Luna Gücking, Lena Krüger, Lena Denker, Isabel Kamberaj





Der Elisabeth-Selbert-Preis 2012/13



Der 1. Preis ging an Paul Hermann und Henrik Kranz

Thema: "Nachbarschaftshilfe-Projekt in Niederdünzebach"

Paul und Henrik haben in der Vorweihnachtszeit ihr Projekt gestartet. Dabei sind sie von Haus zu Haus gegangen und haben die Dünzebacher mit Postwurfsendungen über ihr Vorhaben informiert. Sie wollten Altglas entsorgen, Altkleider wegbringen und den Mitmenschen in der Vorweihnachtszeit zur Hand gehen. So haben sie zahlreiche Lichterketten aufgehängt. Von November bis Februar haben sie ihr soziales Engagement durchgezogen.


Der 2. Preis ging an Maria Kaufhold und Elias Schäfer-Steube

Thema: "Projekt in der Kindertagesstätte Heldra"

Maria und Elias hatten es sich zur Aufgabe gemacht mit Kindern aus der Tagesstäte Heldra ein eigenes Lied einzustudieren.


Der 3. Preis ging an Paula Eggerling und Amelie Groß

Thema: "Nachbarschaftshilfe für Senioren" Auch sie boten Senioren Nachbarschaftshilfe an.



Die Teilnehmer des Elisabeth-Selbert-Preises 2012/13




Der Elisabeth-Selbert-Preis 2010/11




Die Gewinnerin des Elisabeth-Selbert-Preises 2010/2011 ist Anne-Marie Schäfer-Steube aus der Klasse 7 a.

Thema: "Gründung eines Chores im Alter von 4 - 70 Jahre"

Anne-Marie gründete und leitete einen Generationen-Chor im Stadteil Heldra. Sechs Wochen lang trafen sich Jung und Alt zweimal wöchentlich zur gemeinsamen Chorprobe. Es wurde ein neues Lied einstudiert und auf CD aufgenommen. Die Aktivitäten in den Übungsstunden wurden mit einem Video dokumentiert.

Der 2.Platz ging an Alexandra Süß und Danielle Thomas aus der Klasse 7 c

Thema: "Unterstützung der Eschweger Tafel"

Alexandra und Danielle taten etwas Gutes für Bedürftige Menschen. Dafür standen sie einen Einkaufs-Samstag lang im REWE-Markt Wanfried und machten die Kunden auf die Aktion „Kauf eins mehr!“, der REWE-Gruppe aufmerksam. In sechs Stunden sammelten sie circa 250 Kilogramm Lebensmittel für Bedürftige. Zahlreiche Geldspenden kamen hinzu. Lebensmittel und Geld wurden an die Eschweger Tafel gespendet. Im Aktionszeitraum 1.11.- 31.12.2010 halfen sie bei der Eschweger Tafel mit.

Der 3.Platz ging an Karina Simon Klasse 4 b, Anna-Maria Simon Klasse 7 c und Johanna Simon Klasse 9 a.

Thema: "Anfertigen von Holzkreuzen und Verkauf für einen guten Zweck"

Die drei Schwestern Karina, Anna-Maria und Johanna fertigten mit handwerklichem Geschick 70 kleine Holzkreuze an. Das Material haben sie vom eigenen Taschengeld finanziert. Sie konnten alle Kreuze verkaufen. Den Erlös aus dieser Aktion haben sie der Evangelischen Kirchengemeinde Wanfried gespendet.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Sponsoren, die mit Geld- und Sachgeschenken die Aktion "Elisabeth-Selbert-Preis" unterstützt haben.